17. Januar - 21. April 2013

Zwölf Entsprechungen

Ausstellung

Der in Graz lebende Designer Martin Breuer Bono zeigt zwölf Objekte aus den Bereichen Investitionsgüter, Sportartikel, Tafelgeräte und Möbel. Neben bekannten Objekten werden auch bisher unbekannte Entwürfe gezeigt. Martin Breuer Bono ist in Bregenz aufgewachsen und hat an der Technischen Universität Wien und am Royal College of Art in London studiert. Im Jahr 2000 gründete er sein eigenes Studio, seit 2007 lebt und arbeitet er in Graz. Im Fokus seiner Arbeit stehen neben der formalgestalterischen Komponente vor allem auch der konzeptionelle Gehalt und technologische Aspekte. Er hat dafür den Begriff „Design Development“ geprägt. Martin Breuer Bono ist Inhaber mehrerer Patente und wurde mit internationalen Designpreisen ausgezeichnet, darunter der ISPO Outdoor Award (München 2003), JEC Composite Award (Paris 2004), Red Dot Design Award, (Essen 2007), Adolf Loos Staatspreis Design (Wien 2007) und der Re:Design Network Award (Wien 2010). Über 12.500 Besucherinnen und Besucher kamen in die Ausstellung.

13. März - 31. März 2013

Design Biennale
in Saint-Étienne

Zur Biennale 2013 sind alle elf Cities of Design eingeladen, am Programm bzw. der Ausstellung „EmpathCITY, making our city together“ teilzunehmen und sich zu präsentieren. Darüber hinaus unterzeichnet Martin Haidvogl, Magistratsdirektor in Vertretung des Grazer Bürgermeisters Siegfried Nagl die „Déclaration de Saint-Étienne“ für die Schaffung einer kreativen und menschlichen Stadt. Die UNESCO City of Design Graz ist mit mehreren Punkten im Programm involviert. Karl Stocker, Studiengangsleiter der FH Joanneum und City of Design Board-Mitglied, präsentiert seine Publikation "The Power of Design". A Journey through 11 UNESCO Cities of Design“, eine kompakte Einführung in die derzeit elf UNESCO Cities of Design. Ein Cityporträt präsentiert die UNESCO City of Design Graz mit Fakten, Bildern und einem Film, das Projekt „Annenviertel Map“ wird im Rahmen des Symposiums vorgestellt. Die tyromotion GmbH, David Ram und Alexander Kollreider, einer der weltweit führenden Anbieter von robotik- und computerunterstützten Therapiegeräten im Bereich der Neurorehabilitation, und perludi, Hersteller von hochwertigen Kindermöbeln, zeigen Objekt- und Produktdesign.

22. März 2013

Eröffnung der Info-Stelle
von Graz Tourismus

Von Herbst 2012 bis März 2013 wurde die Kanonenhalle des Landeszeughauses nach Plänen von Innocad neu gestaltet. Das Grazer Architekturbüro kann sich gegen sechs internationale Teilnehmer einer gemeinsamen Ausschreibung von Graz Tourismus, des Universalmuseums Joanneum, und der Creative Industries Styria durchsetzen. Die Vorgabe der internationalen Jury umfasst ein Konzept für die Zusammenlegung des Informationszentrums von Graz Tourismus mit dem Kassen-Informationsbereich des Landeszeughauses sowie deren beiden Verkaufsbereichen. Außerdem soll das Informationszentrum sowohl wegen seiner Gestaltung als auch wegen der dort angebotenen Serviceleistungen wahrgenommen werden und für den positiven Geist der Stadt Graz als City of Design stehen. Auf die regionale Verwurzelung verweist das „Murnockerl“, das den  Grundbaustein des Projekts bildet. Als „Murnockerln“ werden jene runden Steine in unterschiedlichen Größen bezeichnet, die den geologischen Untergrund der Stadt Graz bilden.

03. Mai - 02. Juni 2013

Koordiniert von der Creative Industries Styria, finden im Designmonat Graz 2013 mehr als 50 Einzelveranstaltungen, Festivals, Diskussionen, Konferenzen und Ausstellungen mit über 75.000 Besucherinnen und Besuchern unter dem Motto „facettenreich, grenzenlos, rastlos“ statt. Gleich am Eröffnungswochenende diskutieren dazu unter anderem Airbus-Chefdesigner Paul Edwards und Kone-Art-Director Anne Stenros beim „European Design Business Dialogue“. Im Mittelpunkt der Veranstaltung stehen Beispiele, wie Unternehmen und Organisationen vom richtigen Umgang mit Design profitieren. Insgesamt gibt es bei diesem Designmonat so viele internationale Beiträge wie noch nie. Beteiligt sind Delegationen der University of Kobe, Japan, der Cité du Design Saint-Étienne, Frankreich, aus Nagoya, Japan und dem Beijing Industrial Design Center, Peking, sowie zahlreiche weitere internationale Vortragende und Designer/innen, etwa aus Rumänien, Polen und Israel. Das Ergebnis: Lokale Designer, Betriebe und internationale Gäste präsentieren verteilt im gesamten Grazer Raum einen Querschnitt ihrer Arbeiten und machen den Nutzen von strategisch durchdachtem Design für ein breites Publikum erlebbar.

03. Mai - 05. Mai 2013

European Design
Business Dialogue 2013

Mit Design zum Erfolg

Der European Design Business Dialogue (EDBD) geht 2013 in die vierte Runde. Vom 2. bis 4. Mai 2013 veranstaltet designaustria gemeinsam mit der Creative Industries Styria die Konferenz für Wirtschaft und Design erstmalig in Wien und Graz. Im Fokus des EDBD 2013 stehen anschauliche Beispiele von Vertreter/innen international agierender Spitzenunternehmen wie Airbus, Kone, Eternit oder Roca. Die Referent/innen treten mit ihren Showcases in einen Design-Business-Dialog mit den Konferenzteilnehmer/innen, um aufzuzeigen, wie Unternehmen und Organisationen vom richtigen Umgang mit Design profitieren können. Der EDBD bietet neben einem theoretischen Teil anschauliche Best-Practice-Beispiele und genügend Raum für den Austausch zwischen den internationalen Fachleuten aus der Designwirtschaft und den Teilnehmer/innen. In Diskussionsrunden können sich die eingeladenen Expert/innen und Entscheidungsträger/innen aus Wirtschaft, Industrie, Design, Forschung und Entwicklung einbringen. Neben den beiden Konferenztagen finden am dritten Tag Business-Workshops zu den Themen Design Management, Design Marketing und Design Measurement and Value statt.

07. Mai - 16. Juni 2013

NWW Design Award 2012

Ausstellung

Der NWW Design Award der Neuen Wiener Werkstätte wurde 2012 das erste Mal vergeben und widmete sich dem Thema „Meta-Mobilität“. Insgesamt wurden 297 Projekte aus 20 Ländern eingereicht und von einer hochkarätigen Jury unter der Leitung des New Yorkers Vito Acconci beurteilt. Im Designmonat Graz 2013 zeigt das designforum Steiermark die Gewinnerbeiträge 2012, die von der Neuen Wiener Werkstätte als Prototypen realisiert wurden – allen voran die „Mobile Gastfreundschaft“ des Duos Maciej Chmara und Ania Rosinke. Bei der „Mobilen Gastfreundschaft“ handelt es sich um eine mobile Küche. Mit der leicht transportablen Küche im Grundriss einer Europalette hat man alles dabei: Geschirr, Kochutensilien für bis zu zwölf Personen, Frischkräuter, drei Gaskocher, Fußpumpe für Abwaschwasser etc. Knallige Farben von Baumarktutensilien kontrastieren mit hochwertig verarbeitetem Massivholz. Sie dient modernen Nomaden, die die Stadt erobern und ein Essen im Park zaubern möchten. Maciej Chmara wurde 1984 in Gdynia, Polen geboren, studierte in Gdansk, Linz und Wien. Gemeinsam mit Ania Rosinke ist er chmara.rosinke (Wien). Insgesamt wurde der erste Preis mit 5.000 Euro dotiert.

25. Juni 2013

Neue Website für die
UNESCO Creative Cities

Ziel des Calls for Experts ist die Realisierung einer gemeinsamen Internetpräsenz der Creative Cities. Die Website soll als zentrales Informationstool dienen und dynamisch über internationale und netzwerkrelevante Inhalte berichten, bevor auf die jeweilige Website jeder Stadt verlinkt wird. Die Creative Cities erhalten die Möglichkeit, jene Projekte und Inhalte auf der Website darzustellen, die für das internationale Netzwerk von Bedeutung und Relevanz sind, um einerseits die Vielfalt und die Dimension des Netzwerks zu betonen, und andererseits eine gute und schnelle Übersicht, nach Disziplinen, zu gewährleisten. Die Grazer Agentur Parkside hat ihren Entwurf im Zuge des UNESCO Annual Meetings im September in Bologna präsentiert – die Entscheidung steht noch aus.

25. Juni 2013

Shenzhen Design Award
for Young Talents

Ziel des Design Award for Young Talents ist die Anerkennung von Bemühungen junger Designer, die durch ihre Kreativität zur sozialen und wirtschaftlichen Entwicklung und vor allem zur Lebensqualität in Städten beitragen. Der Award zielt zusätzlich darauf ab, den Austausch junger Talente aus verschiedenen Ländern, die Zusammenarbeit zwischen den Creative Cities und das Teilen von Erfahrungen und Ideen zur Entwicklung der Kultur- und Kreativwirtschaft zu fördern.  Für Graz hat die Creative Industries Styria das Nominierungsmanagement übernommen: 3 Grazer Labels haben mit 5 Nominierungen daran teilgenommen.

29. Juni - 01. September 2013

Industrial Design
Show 2013

Ausstellung

Im Mittelpunkt der Industrial Design Show 2013 stehen Entwürfe im Bereich Produkt- und Transport-Design, die allesamt in Kooperation mit international erfolgreichen Konzernen entstanden sind – darunter die BMW Group, Bang & Olufsen, Kärcher, ÖBB, Philips und Volkswagen. Zum Eröffnungswochenende der Ausstellung wird zusätzlich auch der Space04 des Grazer Kunsthauses bespielt, wo Studierende Projektarbeiten gemeinsam mit dem dänischen Unternehmen Bang & Olufsen präsentieren. Zeitgleich findet am 29. Juni 2013 der „World Industrial Design Day“ statt, der vom internationalen Verband für Industrial Design (ICSID) initiiert wurde. Der Grazer Bürgermeister Siegfried Nagl hat die Proklamation dazu im letzten Jahr unterschrieben – gemeinsam mit Helsinki (Finnland), Kauniainen (Finnland), Dublin (Irland) und New York (USA). Mit über 18.300 Besucherinnen und Besuchern war die Ausstellung eine der bestbesuchten Ausstellungen seit der Eröffnung des designforums 2010.

14. September - 10. Oktober 2013

IDEAS. Ready for Road.

Ausstellung

MILA steht für Magna Innovative Lightweight Auto und ist die Innovations- und Technologiemarke von Magna Steyr. Insgesamt sechs Konzeptfahrzeuge wurden bisher unter der Marke vorgestellt und weltweit von Fachleuten mit Spannung verfolgt. Eine Ausstellung im designforum Steiermark im Kunsthaus Graz zeigt die Ideen dahinter, die Entwicklungsprozesse und auch die fertigen Designstudien, darunter die Fahrzeuge MILA 1 und MILA Alpin. Zusätzlich werden am Eröffnungswochenende vier weitere Showcars (MILA Future, MILA EV, MILA Aerolight und MILA Coupic) im Space04 des Kunsthauses Graz präsentiert. Gestaltet wurden die Fahrzeuge jeweils von den konzerneigenen Designbüros, wovon das größte in Graz seinen Sitz hat. 35 Mitarbeiter/innen beschäftigen sich am heimischen Standort mit Produktdesign und Designprozessen – inklusive sogenannter Surfacer, Studioingenieure und Modellbauer. Magna Steyr betreibt außerdem weitere Designbüros in München, Turin und Shanghai, an denen insgesamt rund 70 Mitarbeiter/innen im Bereich Design tätig sind.

03. Oktober - 07. Oktober 2013

"designZone" auf der
Grazer Herbstmesse

Wurden die Aussteller mit Designprodukten und Modedesign aus der Steiermark in den vergangenen Jahren noch eher als Geheimtipp gehandelt, so positioniert die Grazer Messe Design im Jahr 2013 klar in zentraler Lage. Die designZone ist eine homogene Fläche mit eigenem Corporate Design und hebt sich deutlich von den umliegenden Bereichen ab: Die Aussteller gruppieren sich um den gemütlichen Loungebereich mit Bar und den Laufsteg. Die Fashion-Shows ziehen täglich mehrere tausend Besucher an. Um die designZone als Fixpunkt im Messeprogramm zu etablieren, fördert die Grazer Messe in Kooperation mit der Creative Industries Styria die Präsentation der Labels mit einer ermäßigten Standmiete und zahlreichen Zusatzleistungen. Damit trägt die Grazer Messe der Positionierung von Graz als City of Design Rechnung und bietet gleichzeitig Designlabels die Möglichkeit, sich einem breiten Publikum zu präsentieren.

09. Oktober - 12. Oktober 2013

Netzwerkreise
Saint-Etienne

Die Netzwerkreise bietet Einblicke in die Arbeit der Cité du Design, unter anderem die beeindruckende Materialdatenbank, in die Tätigkeiten der Design Cluster und das Thema Stadtentwicklung, das in Saint-Étienne für jedermann zugänglich ist und eindrucksvoll präsentiert wird. Die Biennale prägt die Identität von Saint-Étienne in Bezug auf Design nachhaltig: Sie bietet Ausstellungen, Konferenzen und einen regen Austausch in der Design Community. 2013 ist auch Graz im Zuge einer Ausstellung aller UNESCO Cities of Design eingeladen, sich zu präsentieren. Die Cité du Design ist eine eigene Plattform für Beobachtungen von Trends, für Kreativleistungen, Unterricht und Forschung von und durch Design. Sie ist gemeinsam mit der Höheren Schule für Kunst und Kultur eine Triebfeder für Innovation.

22. November 2013 - 06. Januar 2014

design8en 2013

Ausstellung

design8en, das heißt, Design-Produkte im Schaufenster, und das in der Vorweihnachtszeit! Auch 2013 bietet sich im Zeitraum November/Dezember die Gelegenheit, kreative Arbeiten und Kleinserien im designaffinen Ambiente zu präsentieren und zu verkaufen. Insgesamt 50 Designerinnen und Designer haben sich beworben, um heuer bei „design8en“ dabei zu sein; 35 davon wurden von einer Jury ausgewählt. Ein Steirerhut für die Kernölflasche, eine Lampe aus Reagenzgläsern und Schaukeltiere, in die sich nicht nur die Kinder sofort verlieben – design8en hat wieder viele Geschenks- und Dekorationsideen von österreichischen Designerinnen und Designern für jeden Geschmack auf Lager. design8en 2013 ist eine Initiative aller designforen in Österreich – Wien, Vorarlberg, Steiermark – in Kooperation mit der Creative Industries Styria, dem Museumshop im Kunsthaus Graz und dem Livid Departmentstore Dornbirn.

Top