Graz rocks

Der Schlossberg begleitet die Menschen in Graz auf Schritt und Tritt. Er erhebt sich über der Dachlandschaft und ist untrennbarer Bestandteil der Grazer Identität – das Markenzeichen schlechthin. Der Schloßberg ist ein im wahrsten Sinne des Wortes herausragender Punkt in der Grazer Stadtlandschaft. Seine 475 Höhenmeter lassen sich auf mehrere Arten zurücklegen:

Schloßbergbahn
Foto: Harry Schiffer für Graz Tourismus
Schloßbergbahn

Seit 1894 gelangt man per Standseilbahn auf den Schloßberg. Inzwischen fährt schon die dritte Generation an Wagen die knapp 110 Meter den Berg hinauf. Gestaltet wurden sie im Rahmen eines Wettbewerbs unter Studierenden des Studiengangs Industrial Design an der FH Joanneum. Das Siegerprojekt stammt von Georg Hagenauer.

Schloßberglift
Foto: Harry Schiffer für Graz Tourismus
Schloßberglift

Schummrig-blaues Licht beleuchtet den 77 Meter hohen Felsenschacht, durch den der Schloßberglift emporschwebt, um seine Fahrgäste direkt neben dem Uhrturm wieder freizugeben. Dieser imposante barrierefreie Zugang zum Schloßberg stammt vom Architekten Rainer Schmid und ist im Jahr 2000 eröffnet worden. Zwischen Uhrturm und „Erdgeschoß“ gibt es noch einen „Zwischenstock“, den Dom im Berg.

Dom im Berg
Foto: spielstaetten.at
Dom im Berg

In den weit verzweigten Schächten des Schloßbergs finden sich allerhand Besonderheiten, etwa die Event-Location „Dom im Berg“. Der 688 Quadratmeter große, kuppelartige Raum  (Architekt: Rainer Schmid) wurde aus dem Felsen des Schloßbergs gehauen und bildet einen extravaganten Rahmen für Veranstaltungen  aus allen Bereichen – ob aus Kultur, Wissenschaft,  Politik oder Wirtschaft.