Neue Galerie Graz

Die Sammlung der Neuen Galerie mit Werken aus dem 19. und 20. Jahrhundert bildet ein Beispiel für die Konvergenz von öffentlicher und privater Sammlung auf höchstem Niveau. Diese umfasst ca. 2.500 Gemälde, 650 Plastiken, 40.000 Original- und Druckgrafiken, 1.500 Fotoarbeiten sowie Werke der Video- und Medienkunst.


Die Neue Galerie Graz ging 1941 aus der Teilung der Landesbildergalerie des Steiermärkischen Landesmuseums in der Neutorgasse in eine Alte und eine Neue Galerie hervor, wobei die Neue Galerie ihren neuen Standort im Palais Herberstein in der Sackstraße fand. In der Folge übernahm sie die Werkbestände der Landesbildergalerie aus der Entstehungszeit ab dem 19. Jahrhundert in ihre Sammlung. Seit November 2011 präsentiert sich die Neue Galerie Graz im Joanneumsviertel in einem großzügig bemessenen, nach modernsten Ansprüchen adaptierten Museumsgebäude mit einer Ausstellungsfläche von über 2.000 Quadratmetern.


Die Neue Galerie Graz ist als öffentliche museale Institution einem Bildungs- und Forschungsauftrag zur modernen und zeitgenössischen Kunst gegenüber der Gesellschaft verpflichtet und fungiert diesbezüglich als erste Informations- und Kompetenzstelle vor Ort gegenüber einer interessierten Öffentlichkeit.

www.museum-joanneum.at/neue-galerie-graz

 

Foto: UMJ | N. Lackner