Getier

Zehn Sitzmöbel einer besonderen Spezies bereichern das Stadtbild auf der rechten Seite der Mur. Das „Getier“ der Designer Petrus Gartler und Thomas Perz wurde als erstes von zwei Siegerprojekten des Ideenwettbewerbes „Stadtmöblierung“ umgesetzt. In zwei Gruppen bieten sie auf dem Mariahilferplatz rund um den Baum und am Brunnen bequeme Sitzgelegenheiten. Im Zuge des Entwicklungsprozesses entschieden sich die Designer für die Materialien Holz und Metall: Die aus Metall bestehende Unterkonstruktion verleiht der Bank die erforderliche Stabilität und das erforderliche Gewicht. Die Oberfläche besteht aus schwarz-braun gebeiztem Holz, das sich durch eine angenehme Haptik auszeichnet und durch eine spezielle Imprägnierung witterungsbeständig ist. Eine starke Kette verankert die Bank im Boden bzw. im Betonring. Rollen an den Füßen ermöglichen ein Verrücken der Bank innerhalb des Kettenradius, sodass sich immer wieder neue Positionen der Bänke zueinander ergeben.

 

Im Auftrag der Stadt Graz wurde von der Creative Industries Styria im März 2010 ein Ideenwettbewerb zum Thema „Design im öffentlichen Raum“ ausgeschrieben, in dem Stadtmöbel für den öffentlichen Raum rund ums Kunsthaus und am Mariahilferplatz gesucht wurden. Im Mai 2010 wurden im Rahmen des Designmonat Graz aus 51 Einreichungen zwei Siegerprojekte, das „Getier“ von Thomas Perz und Petrus Gartler und „Design GRA-Z“ von Johanna Prechtl ausgewählt.