Die Creative Industries Styria GmbH ist die Netzwerkgesellschaft zur Entwicklung und Stärkung der Kreativwirtschaft in der Steiermark und wurde im Jahr 2007 gegründet. Ihre Aufgabe besteht darin, dass Angebot an kreativen Leistungen zu koordinieren, weiter auszubauen und im Gesamtkontext der steirischen Wirtschaft zu positionieren. Dabei nimmt sie die Rolle einer Vermittlerin und Ansprechpartnerin ein, und zwar sowohl für Unternehmen aus dem Bereich der Kreativwirtschaft als auch für jene Betriebe, die an Kooperationen und Partnerschaften mit Kreativ-Unternehmen interessiert sind. Innerhalb der Wirtschaftsstrategie 2020 übernimmt die Kreativwirtschaft eine Querschnittsfunktion, zentral ist ihre Funktion auch in der Standortentwicklung und bei der Herausbildung kreativer Milieus. Die Gesellschaft versteht sich als Mitgestalterin und Impulsgeberin des Strukturwandels der Region zur wissensbasierten Produktionsgesellschaft, sowie als treibende Kraft und als Koordinatorin und Vernetzerin am Standort. Mit den CIS-Leitprojekten UNESCO City of Design, Designmonat, Erlebniswelt Wirtschaft und der Präsenz in nationalen und internationalen Netzwerken, werden wesentliche Voraussetzungen für die Attraktivierung des Standortes Steiermark bzw. zum Nutzen der ansässigen Unternehmen aus der Kreativwirtschaft geschaffen. Sie forciert die Internationalisierung der Unternehmen im Netzwerk der steirischen Kreativwirtschaft und stimuliert bzw. unterstützt dadurch ihr Wachstum und ihre Entwicklung. Weitere Aktivitäten der CIS umfassen u.a. B2B-Formate wie Small Talks und Design 2 Business, sowie die Veranstaltungsreihe Open Office. Damit wird klassischen Unternehmen aus verschiedenen Branchen und Designern eine Plattform für Kooperationen und Austausch gegeben. Diese Projekte ermöglichen es, den Designern ihre Arbeit einem breiteren Publikum zu präsentieren und somit das Bewusstsein zu schärfen und den Wert der kreativen Leistungen in einen gesamtwirtschaftlichen Kontext zu positionieren.

 

Die Gesellschafter der Creative Industries Styria GmbH sind die Innofinanz – Steiermärkische Forschungs- und Entwicklungsförderungsges. m. b. H, die Industriellenvereinigung Steiermark, die Stadt Graz und die Wirtschaftskammer Steiermark.

Die Finanzierung erfolgt neben den Gesellschaftern durch Förderungen des Landes Steiermark (SFG) bzw. durch Projektpartner, Projektkooperationen und Sponsoren. Die Aufteilung stellt sich dar wie folgt:

  • 80% der Gesellschaftsanteile hält die Innofinanz (SFG)
  • 10% die Stadt Graz
  • 10% die Wirtschaftskammer Steiermark

 

Für eine noch bessere Vernetzung von klassischen Unternehmen mit Kreativbetrieben, wurde im Jahr 2013 ein Membership-Programm ins Leben gerufen. Gerade im Business-to-Business-Bereich besteht eine hohe Nachfrage nach diesen Vernetzungs- und Koordinationsleistungen. Diese werden mit dem Membership-Programm weiter ausgebaut und noch stärker an die individuellen Bedürfnisse der Unternehmen am Standort Steiermark angepasst. Die Membership ist in 3 Stufen aufgebaut – Free Member, Full Member und Premium Member. Mehr über die Vorteile der verschiedenen Mitgliedschaften und die Online-Anmeldungen finden Sie hier.

Top